Mein Brotrezept

Startseite
über mich
mein Brotrezept
Kochrezepte
Küchenquiz
Kräuter und Gewürze
Briefpapier
Homepage-Grundkurs
interessante Seiten
mein Gäste-Blog

Impressum



Die Zutaten reichen für 2 kleine Kastenformen.
Wer möchte, kann die Mengen halbieren und je eine Hälfte in einer eigenen Rührschüssel kneten. 
Das erleichtert das Umfüllen in die Kastenformen.
Das Brot ist angenehmer aus den Formen zu nehmen, wenn sie mit Backpapier ausgelegt sind.
Man kann die Formen natürlich auch Einfetten.
Die Buttermilch greift aber im Laufe der Zeit beschichtete Formen an.

Linie 1
Zutaten
  • 1000 g Mehl in folgender Mischung:
    • 450 g Vollkorn – Weizenmehl
    • 200 g dunkles Weizenmehl Type 1050
    • 350 g dunkles Roggenmehl Type 1150
    •   Diese Mischung kann variiert werden,
        es kann auch Dinkelmehl mit einbezogen werden.
        Der Vollkornanteil sollte aber 500 g nicht überschreiten,
        da das Brot sonst zu bröselig wird.
  • 1 l Buttermilch (Zimmertemperatur)
  • 1 Würfel frische Hefe (etwa 40g)
  • 2 Teelöffel Salz
  • etwas Anis oder ein anderes Gewürz, das man im Brot mag Linie 2
Zubereitung
Das Mehl wird abgewogen, vermischt und in eine Rührschüssel gegeben.
Es kann auch das gesamte Rezept halbiert werden
und jede Hälfte für sich in je einer Rührschüssel zubereitet werden.
Dadurch erhält man für jede Kastenform gleich die passende Menge
und muss nicht nach AUgenmaß teilen.
Salz und Anis werden zugegeben.
Die Hefe wird auf das Mehl gekrümelt.
Ein Teil der Buttermilch wird über das Mehl gegeben und mit den Knethaken etwas untergerührt.
Dann wird beim Kneten der Rest der Milch hinzu gegeben.
(Gibt man gleich alle Buttermilch hinzu, so gerät der Teig
beim Rühren in normal großen Rührschüsseln über den Rand.)
Wenn alles gut durchgeknetet ist,
wird der Teig eine kurze Zeit in der Rührschüssel  stehen gelassen.
Etwa so lange, wie das Auslegen (oder Einfetten) der Backformen braucht.
Ein Holzbrett wird eingemehlt.
Der Teig wird falls nötig in zwei Teile geteilt und auf das Brett gegeben.
Dazu sollte ein stabiler Schaber benutzt werden,
denn normale dünne Griffe brechen schnell durch.
Der Teig wird mit gut eingemehlten Händen leicht geknetet,
in eine längliche Form gebracht und in eine Kastenform gegeben.
Dabei muss der Teig noch (z.B. mit gut eingemehlten Fingerknöcheln)
passend in die Form gedrückt werden.
Die Oberfläche des Teiges wird mit etwas warmem Wasser bestrichen.
Nun muss der Teig ungefähr 45 Minuten an einem nicht zu kalten Ort gehen.
Anschließend wird er 1 Stunde mit Umluft ohne Vorheizen bei 220° gebacken.
Nach dem Backen ist es gut, das Brot sofort aus den Formen zu nehmen und abkühlen lassen.
Das fertige Brot lässt sich auch gut einfrieren.
Guten Appetit!

Navigation "Themen der Homepage":
Startseite         über mich         mein Brotrezept         Kochrezepte        Kräuter und Gewürze
Briefpapier         Homepage-Grundkurs         interessante Seiten        mein Gäste-Blog